Altersstrukturanalyse – Wie jung ist Ihr Unternehmen?

Die Altersstrukturanalyse ist ein einfach umsetzbares Element der Demografieberatung für Sie als Unternehmensleitung im KMU. Mit ihr verschaffen Sie sich einen schnellen Überblick über die Altersstruktur Ihrer Fachkräfte. Je mehr Daten einbezogen werden, um so genauer und aussagekräftiger kann die Aussage sein.

Mit der Altersstrukturanalyse können Sie:

  • Ihr Unternehmen in die Lage zu versetzen, altersstrukturelle Veränderungen vorauszusehen
  • aktiv Einfluss auf die zukünftige Struktur und Charakteristik Ihrer Belegschaft (Fachkräfte) zu nehmen.

Welche Daten sind zur Altersstrukturanalyse erforderlich?

Um die Aussagefähigkeit Ihrer Altersstrukturanalyse so stark wie möglich zu machen, sind umfangreiche Datengrundlagen zu schaffen. Insbesondere, wenn Sie als KMU die Altersstrukturanalysen zum Beispiel mit Excel selbst vornehmen, minimieren Sie den Aufwand zur Datenbeschaffung indem Sie auf die im weiteren aufgeführten, erweiterten Daten und Zusatzdaten verzichten.

Diese 3 Arten von Daten können unterschieden werden.

klassischerweitertZusatzdaten
AlterBetriebszugehörigkeitAU Tage, letzte 12 Monate
GeschlechtBeschäftigungsumfangWeiterbildungstage
QualifikationSchichtarbeitWeiterbildungsthemen
Abteilung / Standort
Tätigkeitsbereich
Hierarchie

Welche Erkenntnisse gewinnen Sie mit der Altersstrukturanalyse?

  1. Die Darstellung der IST-Situation der Altersstruktur der Fachkräfte in Ihrem Unternehmen ist möglich. Die Tiefe kann durch die ausgewählten Unternehmens- und Personaldaten bestimmt werden.
  2. Ein breitgefächerter Überblick der Altersstruktur des eigenen Personals nach Tätigkeitsbereichen oder Hierarchieebenen wird geschaffen.
  3. Ihnen wird ein „Blick in die Zukunft“ gewährt, indem für die  nächsten X Jahre eine Fortschreibung bzw. Hochrechnung erfolgt. Weitere Sicherheit für den Fachkräfteeinsatz schafft die Berücksichtigung der Einstellungsstrategie sowie der verschiedenen Renteneintrittsalter.
  4. Leiten Sie aus der Altersstrukturanalyse erste Ansatzpunkte zur Bewältigung des demografischen Wandels ab. Hinweise bzgl. Handlungsbedarfes können für unterschiedliche Stakeholdergruppen visualisiert werden.
  5. Die Ergebnisse der Altersstrukturanalyse helfen Ihnen Ihre Arbeits- und Personalpolitik zukunftsorientiert zu gestalten. Sie bringen das Unternehmen aus dem Reagieren ins Agieren. Die Instrumente zur Fachkräftesicherung können Sie strategisch planen und einsetzen. Bei regelmäßiger Durchführung können Sie eingesetzte Maßnahmen evaluieren.
  6. Nutzen Sie die Altersstrukturanalyse zur Entwicklung alternativer Zukunftsszenarien in Ihrem Unternehmen.

Beispiel für eine Prognose der Altersstruktur

Altersstrukturanalyse – Prognose

Welche Risiken verdeutlicht eine Altersstrukturanalyse?

Bei einer professionell umgesetzten Altersstrukturanalyse werden Chancen und Risiken für Ihr Unternehmen deutlich. Wir als Fachkräftesicherer helfen Ihnen diese Chancen zu nutzen und die Risiken zu minimieren. Mit folgenden Fragen müssen Sie sich als Unternehmer, Führungskraft und Personalverantwortlicher auseinandersetzen:

Rekrutierungsprobleme

  • Wie sieht die aktuelle und zukünftige Einstellungspraxis aus?
  • Gibt es genügend Bewerbungen von potentiellen Mitarbeitern und Auszubildenden?
  • Welche Neueinstellungen sind langfristig geplant?
  • Existieren sinnvolle Alternativen zu bisher üblichen Neueinstellungen junger Fachkräfte wie z. B. Erfahrungsträger, Berufsrückkehrer(innen), Geflüchtete?

Fluktuationsprobleme

  • Wie wird sichergestellt, das gut ausgebildete, junge Fachkräfte mit und ohne mehrjähriger Berufs- und Betriebserfahrung dauerhaft an Ihr Unternehmen gebunden werden?

Probleme mit der Arbeitsfähigkeit

  • Werden aktuelle Erkenntnisse des betrieblichen Gesundheits- und Arbeitsschutzes berücksichtigt, um Fachkräfte mittleren und höheren Alters vor chronischen Erkrankungen und alterskritischen Belastungen zu schützen?
  • Wie berücksichtigen Sie die Wünsche von Fachkräften, welche über das Regeleintrittsrentenalter hinaus arbeiten wollen oder müssen?
  • Wie wird eine regelmäßige Nutzung der Weiterbildungsangebote sichergestellt?

Probleme mit dem Auslaufen gesetzlicher Arbeitszeitregelungen

Die gesetzlichen Regelungen zur Altersteilzeit sind ausgelaufen.

  • Wie geht Ihr Betrieb mit Fachkräften über 60 um?
  • Wie werden zukünftige, gesetzliche Regelungen im Unternehmen umgesetzt?

Probleme mit dem Wissenstransfer

  • Gibt es einen permanenten Wissensaustausch zwischen Alt und Jung im Arbeitsalltag?
  • Haben Sie Schnittstellen zu Universitäten, Fachhochschulen und anderen Bildungseinrichtungen und pflegen Sie diese für den Wissensgewinn?
  • Verfügen Sie über Strukturen, wie Tandems und Mentoring oder setzen Sie gezielt auf altersgemischte Teams?

Hilft der Beitrag ihrem Netzwerk? Behalten Sie ihn nicht für sich!

Suchen Sie Unterstützung bei ihrer Altersstrukturanalyse?

Thomas Kujawa von fachkraeftesicherer.deSie erreichen mich persönlich unter   0800-7727360. Oder senden Sie mir eine Nachricht. Ich werde mich schnellstmöglich melden.

Ich stimme einer Kontaktaufnahme zu. Meine Daten werden ausschließlich für das Beantworten meiner Anfrage genutzt.

In unserer Datenschutzerklärung erläutern wir, wie verantwortungsvoll wir mit ihren Daten umgehen und diese selbstverständlich nicht an Dritte weitergeben.