6 Tipps für das Arbeiten im Homeoffice mit Kind(ern)

Das Arbeiten im Homeoffice verspricht mehr Flexibilität, eine bessere Work-Life-Balance und weniger Stress. Was in der Theorie nach einem attraktiven Arbeitsmodell klingt, sieht für viele berufstätige Eltern in der Realität völlig anders aus. Schließlich kann das Arbeiten im Homeoffice mit Kind ganz schön herausfordernd sein, Beruf und Familie im eigenen Zuhause miteinander zu vereinbaren. Mit diesem Beitrag wollen wir Berufstätigen mit Kindern, die keinen Familienservice nutzen können, nützliche Tipps an die Hand geben, damit die Arbeit im Homeoffice zum vollen Erfolg wird.

Homeoffice – ein Trend in der Arbeitswelt

Spätestens seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie arbeiten viele Erwerbstätige regelmäßig von zu Hause aus. Anfangs war der vorwiegende Grund noch, um sich und andere vor einer Infizierung mit dem Virus zu schützen. Heute wird das Arbeiten im Homeoffice auch aufgrund der damit verbundenen hohen Flexibilität geschätzt. Trotzdem ist das Arbeiten von zu Hause nicht ein Traum für jeden – schließlich bedarf es dafür viel Selbstdisziplin und -organisation.

Viele Erwerbstätige mit Kindern entscheiden sich bewusst für das Arbeiten im Homeoffice, um Beruf und Familie besser unter einen Hut zu bringen. Doch das ist gar nicht so einfach – vor allem, wenn der Nachwuchs noch klein ist und viel Aufmerksamkeit braucht. Die nachfolgenden Tipps verbessern die Vereinbarkeit von Homeoffice und Familie.

Arbeitsplatz festlegen

Wer im Homeoffice arbeitet, sollte einen festen Arbeitsplatz einrichten. Gerade mit Kindern ist ein separater, abschließbarer Raum natürlich ideal. So schaffen Sie nicht nur eine klare Abgrenzung zwischen Beruf und Familie, sondern sorgen auch dafür, dass beispielsweise wichtige Arbeitsdokumente oder Utensilien nicht in die Hände Ihrer Kinder geraten.

Doch selbst wenn Ihnen kein eigener Raum in Ihrem Zuhause zur Verfügung steht, lassen sich Arbeits- und Wohnbereich gut voneinander trennen. Deckenhohe Bücherregale oder Zimmerpflanzen können sehr nützlich sein, um zumindest eine eigene Nische einzurichten, die dem Arbeiten im Homeoffice vorbehalten ist. Wichtig ist dabei, auf ein gutes Raumklima zu achten, um eine angenehme Wohlfühlatmosphäre zu schaffen. Die Raumluft lässt sich beispielsweise mit diesen Zimmerpflanzen verbessern:

Zimmerpflanzen zur Verbesserung des Raumklimas (©heatness.de)
Zimmerpflanzen zur Verbesserung des Raumklimas (©heatness.de)

Nach Feierabend sollten Sie unbedingt sicherstellen, dass Sie alle Ihre Arbeitsmaterialien an einem Ort verstauen, der außer Reichweite Ihrer Kinder liegt. Ansonsten kann es schnell passieren, dass sich der Nachwuchs an Ihrem Schreibtisch zu schaffen macht und im schlimmsten Fall ein heilloses Durcheinander hinterlässt.

Tag strukturieren

Im Homeoffice ist die Gefahr groß, dass die Grenzen zwischen Arbeit und Freizeit verschwimmen. Besonders mit Kindern fällt es vielen Berufstätigen schwer, den Spagat zwischen Beruf und Familie zu schaffen. Zu den wichtigsten Strategien im Homeoffice mit Nachwuchs gehört eine sorgfältige Tagesplanung. Legen Sie einerseits feste Arbeitszeiten fest, in denen Sie – zumindest größtenteils – Ihrer Schreibtischtätigkeit nachgehen. Planen Sie andererseits aber auch gemeinsame Aktivitäten mit Ihren Kindern ein – schließlich sollten sich die Kleinen nicht vernachlässigt fühlen.

Verschriftlichen Sie diese Planung am besten und hängen Sie sie an einem gut sichtbaren Ort in Ihrem Zuhause auf, sodass jedes Familienmitglied darin Einsicht hat. Falls kleinere Kinder im Haus sind, die noch nicht lesen können, lohnt es sich, die Tagesplanung mit Bildern oder Symbolen zu gestalten. Natürlich ist es aber auch immer wichtig, dass Sie die festgelegten Tagesstrukturen Ihren Sprösslingen zusätzlich erklären.

Ruhe bewahren

Trotz sorgfältiger Tagesplanung kann es im Homeoffice mit Kindern immer wieder einmal passieren, dass etwas nicht nach Plan verläuft. Als berufstätiger Elternteil tun Sie gut daran, nicht bei Kleinigkeiten die Nerven wegzuwerfen, sondern stattdessen Ruhe zu bewahren oder die Dinge am besten mit Humor zu nehmen.

Falls beispielsweise Ihre Kinder Ihre ungeteilte Aufmerksamkeit wollen, während Sie sich gerade inmitten einer wichtigen Telefonkonferenz befinden, versuchen Sie möglichst zielorientiert zu handeln. Falls Sie es nicht ohnehin schon vor Beginn Ihres Videocalls getan haben, erklären Sie Ihrem Nachwuchs, dass Sie für die nächsten Minuten ungestört sein müssen. Bitten Sie außerdem Ihren Gesprächspartner um Verständnis für die kurze Unterbrechung. Sie werden sehen: Besonders Kollegen, die selbst Eltern sind, können Ihre Herausforderungen im Homeoffice gut nachvollziehen.

Kinder beschäftigen

Damit Ihre Kinder nicht ununterbrochen Ihre Aufmerksamkeit verlangen, sollten Sie sie zu abwechslungsreichen Selbstbeschäftigungen anregen. Gerade größere Kinder können bereits selbstständig spielen, doch auch kleineren Kindern ist es möglich, sich mit nur wenig Unterstützung alleine zu beschäftigen. Mögliche Ideen sind z. B. diese:

  • Hörbücher und Podcasts
  • Kurzfilme
  • Malen und Basteln
  • Puzzeln

Diese Beschäftigungen haben gleich zwei Vorteile. Zum einen erziehen Sie Ihren Nachwuchs zu mehr Selbstständigkeit. Zum anderen sind Sie in dieser Zeit ungestört, um wichtige Aufgaben, die Ihre volle Konzentration abverlangen, zu erfüllen.

Pausen einplanen

Die Arbeit im Homeoffice mit Kindern ist natürlich eine Doppelbelastung. Während man den Anforderungen des Jobs gerecht werden muss, dürfen auch die Bedürfnisse der eigenen Kinder nicht zu kurz kommen. Deshalb sollten Sie in jedem Fall regelmäßige Pausen einplanen, in denen Sie einerseits etwas mit Ihren Sprösslingen unternehmen und andererseits Zeit für sich selbst einräumen können.

Genießen Sie z. B. ein gemeinsames Mittagessen, verbringen Sie Zeit am Spielplatz oder basteln Sie etwas zusammen. In diesen Pausen können Sie Ihren Kindern Ihre ungeteilte Aufmerksamkeit schenken. Nutzen Sie hingegen die frühen Morgenstunden, bevor Ihr Nachwuchs aufwacht, oder den späteren Abend, sobald Ihre Kinder schlafen, für sich selbst. Tun Sie sich etwas Gutes, um wieder neue Kraft für Arbeit und Familie aufzubringen.

Gemeinsam statt einsam!

Wenn beide Elternteile von zu Hause arbeiten, ist es sinnvoll, sich mit der Kinderbetreuung abzuwechseln. Während sich also z. B. zuerst der Mann auf seine Arbeit konzentriert, beschäftigt sich die Frau für ein paar Stunden mit den Kindern. Danach übernimmt der Mann die Kinder und hält der Frau für ihre Arbeit den Rücken frei. Natürlich ist dieser „Schichtwechsel“ nur möglich, wenn sich beide berufstätigen Elternteile – trotz Zeit mit den Kindern – an ihre jeweilige vereinbarte Wochenarbeitszeit halten können.

Falls es der Beruf nicht zulässt, sollte unbedingt ein zuverlässiger Helfer zur Verfügung stehen, der die Kinderbetreuung stunden- oder tageweise übernimmt – natürlich immer abgestimmt auf das Alter der Kinder. So profitieren Sie im Homeoffice von der neu gewonnen Ruhe, während Ihr Nachwuchs gut versorgt ist. Falls die Großeltern dazu einwilligen, regelmäßig Zeit mit den Sprösslingen zu verbringen, ist das natürlich ideal, aber auch ein Babysitter kann eine gute Idee sein.

Fazit – mit Kind und Kegel im Homeoffice

Beruf und Familie zu vereinbaren, ist eine Herausforderung – gerade im Homeoffice zeigt sich diese Schwierigkeit einmal mehr. Schließlich ist es gar nicht so einfach, das tägliche Arbeitspensum zu bewältigen und gleichzeitig den Nachwuchs nicht zu vernachlässigen. Doch so herausfordernd das Arbeiten im Homeoffice mit Kindern auch sein mag: Mit diesen 6 nützlichen Tipps gelingt der Spagat zwischen Job und Kinder im eigenen Zuhause ganz bestimmt!

Im Netzwerk teilen

2 Antworten auf „6 Tipps für das Arbeiten im Homeoffice mit Kind(ern)“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.