Berufsausbildungsbeihilfe – was Sie als Unternehmer wissen müssen

Als Unternehmer ist das Ausbilden von Fachkräfte-Nachwuchs im Unternehmen meist langjährige Tradition und eine Herzenssache. Die Notwendigkeit junge Azubis fit für das Leben und einen Beruf zu machen, gehört im Mittelstand einfach dazu. Die Wirtschaft braucht talentierte junge Fachkräfte und, was liegt näher als dieses selbst auszubilden. Als Unternehmer wird Ihr Engagement auch durch staatliche Leistungen unterstützt. Stellvertretend sei hier die Berufsausbildungsbeihilfe vorgestellt:

Nach dem Abschluss ab in die Ausbildung

Viele Jugendliche in den Abschlussklassen sind noch nicht sicher, was sie genau nach dem erfolgreichen Abschluss der Schule machen wollen. Wieder andere haben sich längst festgelegt, stecken in der Bewerbungsphase oder haben den Platz im Ausbildungsbetrieb bereits sicher. Um sich besser orientieren zu können, ist es wichtig Jugendliche auch zu ermutigen und finanziell zu unterstützen, wenn Sie sich dafür entscheiden in Ihrem KMU anzufangen. Ebenso freuen Sie sich als Arbeitgeber, wenn es Ihnen gelingt einen motivierten jungen Menschen für Ihren Ausbildungsplatz auch von weiter weg zu gewinnen.

Ausbildung lohnt sich für Sie, weil:

  • kompetenter Nachwuchs Ihre Wettbewerbsfähigkeit und Zukunft sichert,
  • Sie frühzeitig künftige Personalbedarfe decken,
  • die Ausbildungsinhalte auf Ihre konkreten Unternehmensbedürfnisse ausgerichtet sind,
  • sich die Auszubildenden frühzeitig mit Ihrem Unternehmen identifizieren können,
  • Sie von neuen Impulsen und Herangehensweisen durch Azubis profitieren können,
  • Sie dem Know-how-Verlust in Folge des Generationenwechsels entgegenwirken,
  • da Wissen und Erfahrung von Alt an Jung weitergegeben werden,
  • Sie durch Ausbildung Ihr Image stärken.

Auch wenn dies alles Pluspunkte sind, ist es in vielen Branchen aufgrund der Kostenstruktur gar nicht möglich sehr hohe Entgelte während der Ausbildung zu zahlen. Dennoch muss der/die Auszubildende davon seinen Lebensunterhalt bestreiten. Für Fälle, wo es auch Sicht des Sozialstaates extrem eng wird, greift er Ihnen und dem Lernling unter die Arme.

Was Berufsausbildungsbeihilfe für den Azubi leistet

Entscheidend für die Gewährung von Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) ist nämlich in einer regulären Ausbildung zu stecken, die aufgrund der Entfernung zwischen Elternhaus und Ausbildungsbetrieb eine eigene Unterkunft erfordert. BAB wird als Zuschuss nach rechtzeitiger Antragsstellung und Erfüllung aller Voraussetzungen durch die Bundesagentur für Arbeit gewährt.

Als Unternehmer, Arbeitgeber und Ausbildungsbetrieb kann die BAB also leisten, dass Sie im Vorstellungsgespräch auch Jugendliche gewinnen und binden können, die weiter weg wohnen bzw. mit einer bestimmten Fachrichtung liebäugeln, die sie an Ihrem Wohnort nicht machen können. Voraussetzung es handelt sich um eine Ausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf. Wir haben die Eckdaten für Sie zusammengefasst:

Wann sind Jugendliche anspruchsberechtigt?

 Maßnahmeminderjährige Jugendlichevolljährige Jugendliche über 18 Jahre oder in einer Lebenspartnerschaft bzw. verheiratet (oder waren dies) oder haben mindestens
ein Kind
betriebliche oder überbetriebliche Ausbildung ja,* ja,*
in berufsvorbereitender Bildungsmaßnahme (BvB) ja, hier aber auch ohne eigene Unterkunft ja,*
in betrieblicher oder überbetrieblicher Ausbildung ja,* ja,*
in Maßnahmen zum nachträglichen Erwerb eines Schulabschlussesja,* ja,*
 * wenn eigene Unterkunft zur Ausbildung erforderlich ist aufgrund der Entfernung zwischen Ausbildungsbetrieb und Elternhaus*wenn Sie eine der obengenannten Bedingung erfüllen, können sie auch BAB erhalten, wenn sie in
erreichbarer Nähe zum Elternhaus leben

*Für schulische Ausbildungen besteht kein Anspruch auf Berufsausbildungsbeihilfe (BAB). Bitte informieren Sie sich stattdessen mit und für den Jugendlichen bei der örtlichen BAFÖG-Stelle.

Für Fragen und/oder Antragsunterlagen steht ihrer/ihrem (zukünftigen) Azubi die bundesweit kostenfreie Service-Nummer 0800 4 5555 00 der Bundesagentur für Arbeit zur Verfügung. Die Antragstellung erfolgt nach der Registrierung beim Online-eService.

Häufig gestellte Fragen (FAQ) der Azubis

Welche Rolle spielt die Ausbildungsvergütung oder das Einkommen der Eltern?

Dein Einkommen wird auf die BAB angerechnet. Das Einkommen deiner Eltern wird nur angerechnet, wenn es bestimmte Freibeträge übersteigt. Das gilt auch für das Einkommen deines Partners/Mannes oder deiner Partnerin/Ehefrau.
Nimmst du an einer berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme teil, wird in der Regel kein Einkommen angerechnet.

Was änderte sich mit der BAB-Erhöhung ab August 2019?

Die Bedarfssätze für den monatlichen Lebensunterhalt erhöhen sich um 5 Prozent ab dem 1. August 2019, ab dem 1. August 2020 steigen sie um weitere 2 Prozent.
Auch die Freibeträge bei der Einkommensanrechnung werden angehoben: Ab dem 1. August 2019 können dann 7 Prozent höhere Freibeträge angesetzt werden, ab dem 1. August 2020 erhöhen sich die Freibeträge um weitere 3 Prozent und ab August 2021 um nochmal 6 Prozent.
Außerdem wird ein Pauschbetrag für die Unterkunftskosten in Höhe von 325 Euro eingeführt. Der neue Pauschbetrag ist von der tatsächlichen Miethöhe unabhängig. Der bisherige Grundpauschbetrag von 166 Euro der bei höheren Mieten um bis zu 84 Euro aufgestockt werden konnte, entfällt mit den neuen Regelungen.

Wie lange wird Berufsausbildungsbeihilfe gezahlt?

Wurde dein Antrag bewilligt, erhältst du während der vorgeschriebenen Ausbildungszeit Berufsausbildungsbeihilfe, oder solange, wie du an einer berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme teilnimmst. Beantrage BAB so früh wie möglich, am besten vor Beginn deiner Ausbildung. Du erhältst den Zuschuss rückwirkend nur ab dem Monat, in dem du den Antrag gestellt hast.

Mein Antrag auf BAB wurde abgelehnt. Was nun?

Wenn du glaubst, dass diese Entscheidung nicht rechtmäßig ist, kannst du das der Agentur für Arbeit mittteilen – in Form eines sogenannten Widerspruchs. Widersprichst du dem ablehnenden Bescheid richtig und rechtzeitig, muss dein Anspruch noch einmal geprüft werden.

Kann ich auch eine Ausbildung im Ausland machen?

Wenn du eine Ausbildung im Ausland oder eine berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme im Ausland machst, kannst du unter bestimmten Voraussetzungen Berufsausbildungsbeihilfe erhalten. Vereinbare einen Beratungstermin mit der Agentur für Arbeit, um zu erfahren, ob du einen Anspruch auf BAB hast.

Ich habe keinen deutschen Pass. Kann ich dennoch BAB bekommen?

Auch wenn du keine Deutsche oder kein Deutscher bist, hast du in sehr vielen Fällen Anspruch auf BAB. Um herauszufinden, ob du einen Anspruch auf BAB hast, nimm Kontakt mit deiner Agentur für Arbeit auf.

Was bedeutet es für den Anspruch auf Berufsausbildungsbeihilfe, wenn man schon eine Ausbildung gemacht hat?

Hast du schon eine Berufsausbildung abgeschlossen, kannst du nur unter ganz bestimmten Voraussetzungen während deiner zweiten Ausbildung BAB erhalten. Sprich mit deiner Beratungsfachkraft darüber, welche das sind.

Wenn die Ausbildungsvergütung nicht reicht

Zahlen Sie Ihrem Azubi eine Ausbildungsvergütung, die praktisch unter der Höhe der Grundsicherung liegt, lohnt es sich unter den obengenannten Bedingungen und mit Blick auf die Rechenbeispiele im Auswahlgespräch auf die Unterstützungsmöglichkeit durch Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) hinzuweisen. Die Höhe der zustehenden Berufsausbildungsbeihilfe richtet sich nach dem Einkommen des Auszubildenden, dem seines Ehegatten und dem der Eltern sowie der Unterbringungsart.

Im Internet kann jeder mittels des BAB-Rechners selbst die mögliche Förderung nachrechnen: www.babrechner.arbeitsagentur.de.

Was wir für Ihren Azubi praktisch leisten können

Als Fachkräftesicherer sind uns die Bedürfnisse der Arbeitgeber und der Azubis bekannt. Unsere Aufgabe sehen wir darin, Sie als Arbeitgeber bei einer besseren Azubigewinnung zu unterstützen. Dazu haben wir für ausbildende Arbeitgeber schon 2009 unseren Berufseinstiegsermöglicher entwickelt. Dieser unterstützt praktisch beim Berufseinstieg und federt die ersten 3 Monate vor, bei oder nach dem Start im Unternehmen ab.

Wichtig in Zusammenhang mit der Ausbildung erscheint uns, dass Ihr Azubi im neuen Umfeld neben der unternehmensinternen fachpraktischen Unterstützung auch noch lebensphasenorientierte Unterstützung in seinem neuem Wohnumfeld erhält. Alle Fragen, die Ihr Azubi alltagsbezogen hat, nehmen wir auf und bieten Lösungen, die ins Budget passen, Anschlüsse schaffen und helfen fröhlich und unbeschwert den Arbeitsalltag und das neue Leben zu genießen. Gern informieren wir Sie persönlich oder telefonisch, wie Sie der Berufeinstiegsermöglicher bei der Azubigewinnung unterstützen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.