Ihre zukünftige Fachkraft online gewinnen

Ein Riesenthema für Fachkräftegewinnung ist und bleibt mit den richtigen Bewerbern ins Gespräch zu kommen und sie auf das eigene Unternehmen aufmerksam zu machen. Die klassische Stellenanzeige im Printmedium mag überholt erscheinen, wäre aber angemessen, wenn Sie dort Ihre Zielgruppe erreichen. Ihre zukünftige Fachkraft online gewinnen, können Sie natürlich in Online-Medien, speziellen Jobportalen sowie mit Hilfe der sozialen Netzwerke.

Chancen aufzeigen und Entwicklungsmöglichkeiten bieten

Die Notwendigkeit Fachkräfte dort abzuholen, wo Sie gerade sind, wird in den nächsten Jahren eine Kernaufgabe für Sie als Arbeitgeber sein. Das Finden und Binden von Fachkräften passiert dann nicht mehr durch die klassische Bewerbung an Ihrer Firmenadresse. Sie müssen neue Wege gehen, um passende Fachkräfte zu finden. Dafür bedarf es einer Strategie zur Fachkräftesicherung. Das Thema Fachkräftesicherung ist für den Fortbestand Ihres Unternehmens existenziell und deshalb Chefsache!

Ihre Stellenanzeige für Online-Medien richtig erstellen

Für Online-Medien müssen Jobinserate besonders präzise und übersichtlich formuliert sein. Durch die Vielzahl der Angebote werden sie von den Bewerbern meist nur schnell am Bildschirm überflogen. Daher ist eine kompakte und knackige Formulierung extrem wichtig. Natürlich müssen Sie inhaltlich so formulieren, dass Sie Ihre zukünftige Fachkraft zum Klicken  und Lesen animieren. Also verwenden Sie möglichst eine klare, packende Sprache und strukturieren Sie Ihr Angebot mit Hilfe von Zwischenüberschriften.

Online richtig für Ihr Unternehmen werben

Bei Online-Stellenangeboten haben Sie als Unternehmer und Personalverantwortlicher viel Platz für Ihre Stellenbeschreibung zur Verfügung. Das verführt natürlich dazu, viel zu schreiben und es so (unnötig) in die Länge zu ziehen. Die Grundregel online: Alles, was Sie schreiben muss auf eine Bildschirmseite passen. Bedenken Sie, dass nicht jeder Leser vor einem 24 Zoll Monitor sitzt sondern vielen BewerberInnen Ihre Stellenanzeige auf dem Smartphone lesen werden. Scrollen ist mittlerweile verpönt. Auch lange verschachtelte Sätze lassen viele BewerberInnen (je nach Stellenanforderung) beim Lesen abbrechen.

Schreiben für die Suchmaschine?

Jein. Um im Internet gefunden zu werden, müssen Sie mit Ihrer Unternehmenswebseite bzw. Stellenanzeige in einer relevanten Suchmaschine erscheinen. Natürlich möglichst weit vorn. Das schafft man zum einen mit der Investition in Online-Werbung. Zum anderen ist es wichtig, seine Webseite zu optimieren. BewerberInnen die Stellen suchen, arbeiten in der Suchmaschine mit Suchbegriffen, die zum zukünftigen Job  passen.  Enthält Ihre Anzeige die eingegebenen Suchbegriffe in Überschrift und Text steigt die Chance, dass Ihr Jobinserat bzw. Ihre Webseite erscheint.

Der Focus liegt auf der Überschrift

Der Titel der Anzeige sollte der zu besetzenden Position entsprechen. Am besten die Bezeichnung verwenden, welche später auf der Visitenkarte bzw. im Arbeitsvertrag wiederzufinden sein wird. In Ausnahmefällen darf es auch einmal Auffälliger sein. Der Fachkräftesicherer hat z.B. mit der Überschrift „Ermöglicher (m/w) gesucht“ besonders kreative Bewerbungen bei der Suche nach Erzieherinnen und Erziehern erhalten.

Außerdem mangelt es vielen Online-Stellenanzeigen an der grafischen Gestaltung. Verwenden Sie für Ihre Anzeige ruhig passende Bilder und Logos. Gern dürfen auch die zukünftigen Kollegen auf den Bildern authentisch werben. Achten Sie dabei auf die notwendigen Bildrechte und das Einverständnis. Videos eignen sich fast noch besser, um vor allem junge BewerberInnen anzusprechen.

Alles wichtige kommt in den Text

Für den Text formulieren Sie weitere Informationen zum Kern der Tätigkeit oder zum Umfang der Arbeit. Für ausführliche Informationen zum Unternehmen verweisen Sie allerdings auf die Website Ihres Unternehmens.  Auch die sollte von BewerberInnen mit einem Smartphone aufrufbar sein. Was die Fähigkeiten und Fertigkeiten Ihrer zukünftigen Fachkraft angeht, sind fachliche und persönliche Eignung sowie Kompetenzen und Neigungen gern gelesen. Ihre Fachkraft online gewinnen, bedeutet auch kurze Bewerbungswege, Kontaktmöglichkeiten mit echten Menschen und schlanke Prozesse (Antwortzeiten etc.) zu bieten. Bei Anruf Job zieht unter Umständen mehr als: ‚Senden Sie bitte Ihre Bewerbungsunterlagen per Post an xyz.‘

Aber bitte keine Phrasen dreschen…

…sondern lieber echte Inhalte produzieren. Viele Arbeitgeber neigen bei der Beschreibungen Ihrer Stellen zu arbeitspsychologisch richtigen und wünschenswerten Inhalten. Jedoch entspricht die Beschreibung oft nicht dem wirklichen Tun. Die Erwartungen des Bewerbers erfüllen Sie nicht mit Formulierungen, wie sie sind mobil, teamfähig oder wünschen sich selbstständiges Arbeiten.  Besser wäre z. B. Sie arbeiten eng mit zwei bis drei Kollegen zusammen und Sie bereisen mehrmals im Quartal unsere Standorte in Bietigheim-Bissingen und Schramberg. So weiß Ihr Bewerber, was ihn erwartet.

Zusatzleistungen und Benefits nicht vergessen

Für viele jüngere BewerberInnen sind Lohn und Gehalt nicht die wichtigste Information für ihre Bewerbung. Wichtiger ist, was Sie als Arbeitgeber noch anbieten. Lesen und hören, wollen sie was über Ihre Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Berufs- und Privatleben, der Mitarbeiterfreundlichkeit oder einer erlebbaren Unternehmenskultur. Die meisten suchen eben keine Stelle sondern wollen sich beruflich entfalten, selbst verwirklichen und sich von Ihnen als Arbeitgeber angenommen bzw. wertgeschätzt fühlen. Mit unseren besonderem Angebot auf eine gelingende Fachkräftesicherung unterstützen wir Sie gern bei Ihrem Vorhaben passende BerwerberInnen zu finden. Von der Optimierung Ihrer Webseite über die Steigerung Ihrer Arbeitgeberattraktivität bzw. Sichtbarkeit bis hin zur gelungenen Willkommenskultur und der passenden Mitarbeiterbindung steht Ihnen der Fachkräftesicherer mit Rat und Tat zur Seite.

Gern bieten wir vor Ort in Ihrem Betrieb einen passenden Workshop zur Fachkräftesicherung an.

Hat Ihnen der Beitrag geholfen? Behalten Sie ihn nicht für sich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.