Kumavision und Microsoft Teams

Ohnehin gilt dezentrales Arbeiten als Tätigkeitsform der Zukunft. Nicht zuletzt der Kostenfaktor ist ein erheblicher Vorteil des Arbeitens in der heimischen Umgebung. Die Kosten für Büroräume entfallen, dem Mitarbeiter entstehen keine Aufwendungen für die Fahrt zur Arbeitsstelle. Beide Seiten profitieren also, aber erst in der gegenwärtigen Krise hat die Diskussion um das digitale Arbeitsmodell Fahrt aufgenommen.

Die Mitarbeiter befürworten zunächst das Homeoffice, wie mehrere Untersuchungen feststellen konnten. Nach einiger Zeit sind sie aber enttäuscht von den ungewohnten Bedingungen ihrer Tätigkeit. Sie vermissen den Kontakt mit den Kollegen, fühlen sich isoliert und auf die eigenen vier Wände zurückgeworfen. Allerdings sind Videokonferenzen hier eine gute und für viele willkommene Alternative.

Microsoft Teams: Das Homeoffice in der Gruppe

Denn die Ergebnisse der Besprechungen am Bildschirm sind für die Teilnehmenden wesentlich substantieller. Die Beteiligten sehen sich immerhin auch, anstatt nur zu telefonieren, die Kommunikation wird vielschichtiger und ist damit verlässlich. Gerade für Mittelständler kann diese Form der Arbeitsorganisation die Lösung bei dezentraler Organisation sein. Und der Softwaregigant Microsoft unterstützt mit seiner Software und seinen Team-Lösungen den Trend zur digitalen Teamarbeit.

Microsoft bietet für seine Teams verschiedene Versionen an. In der kostenfreien Variante können die Nutzer unbegrenzt nach Informationen suchen und ohne Zeitlimit chatten. Das gesamte Team nimmt an Einzel- oder Gruppengesprächen teil, per Video oder Audio sind alle jederzeit auf dem neuesten Stand. Für das gesamte Team stehen 10 GB Speicherplatz zur Verfügung.

Jedes Mitglied der Gruppe kann Dateien im Umfang von 2 MB abspeichern. Die bekannten Office-Anwendungen sind in Webversionen verfügbar. Damit befindet sich der Mitarbeiter stets in der vertrauten Software-Umgebung, das lästige Umsteigen auf eine unbekannte Plattform entfällt. Das Team kann also in Word, Powerpoint und Excel arbeiten, und zwar sowohl in der Gruppe als auch einzeln.

Verantwortung auch für die Sicherheit

Immer häufiger findet die Kommunikation auch in Unternehmen über das Internet statt. Deshalb ist es wichtig, dass die Aspekte Sicherheit und Vertraulichkeit ausreichend Beachtung finden. Microsoft sieht sich auch hier in der Verantwortung. Unter anderem garantiert der Konzern seinen Kunden, niemals die Daten des Teams für eigene Zwecke zu nutzen. Gespeichert werden die Teamsitzungen nur für einen zuvor festgelegten Zeitraum. Spätestens bei Vertragsende werden sie gelöscht.

Kumavision als langjähriger Partner von Microsoft

Das Software-Unternehmen Kumavision – mit Standorten unter anderem in Hamburg, Dortmund, Freiburg und Zürich – bietet Enterprise Ressource Planning (ERP) für mittelständische Betriebe und internationale Konzerne. Weitere Softwarelösungen für den Mittelstand, unter anderem in Microsoft Teams, werden angeboten.

Mit seiner 20-jährigen Erfahrung in der Fertigungsindustrie, Medizintechnik, im Groß- und Einzelhandel stellt das Unternehmen jeweils branchenspezifischen Lösungen zur Verfügung. Der langjährige Microsoft-Partner betreut sowohl die Einführung als auch den laufenden Betrieb der Anwendungen. Im Internet ist ein Webinar-Mitschnitt kostenfrei verfügbar: https://kumavision.com/teams-tutorial.

Der Arbeitsalltag wird zur Zeit durch Covid-19 nachhaltig verändert. Viele arbeiten nur noch von zu Hause aus. Damit ist die interne Kommunikation in Unternehmen erheblich eingeschränkt. Kumavision bietet deshalb allen Interessierten für 6 Monate ohne Kosten die Möglichkeit, auch digital im Team zu arbeiten. Das Angebot enthält die Business-Aktivierung der Software von Microsoft und ihre initiale Einrichtung für bis zu 15 Teilnehmer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.