Incentives als Mittel der Mitarbeiterförderung

Die Dynamik am Arbeitsmarkt hat sich vor allem in den letzten zwei Jahren deutlich beschleunigt, denn die Coronakrise hat zahlreiche Branchen durcheinander gewürfelt. Während in manchen Sektoren gähnende Leere herrscht, wenn es um Stelleninserate geht, können andere Betriebe ihren Bedarf an Arbeitskräften nicht decken, obwohl sie händeringend danach suchen. Sie bieten zur Mitarbeiterförderung Incentives und Spitzenkonditionen.

Während der Gastronomiebereich, viele Bereiche des Dienstleistungssektors, aber auch der Tourismus stark unter den Maßnahmen leiden und mangels Nachfrage auch ihren Personalstand zurückfahren müssen, haben Logistik, Gesundheitswesen und Einzelhandel Hochkonjunktur.

Arbeitsbedingungen zunehmend wesentlicher Wettbewerbsfaktor

In vielen Unternehmen sind Mitarbeitende mittlerweile dazu angehalten, regelmäßig Überstunden zu leisten und Urlaube hinten anzustellen. Die gestiegene Arbeitslast ist nicht nur auf die wachsende Auftragslage zurückzuführen, sondern auch auf erschwerte Arbeitsbedingungen. Denn in vielen Sektoren müssen strenge Hygienemaßnahmen eingehalten werden, was dazu führt, dass alltägliche Prozesse und Arbeitsabläufe einfach deutlich mehr Zeit in Anspruch nehmen als früher.

Daher steigt auch der Bedarf an qualifiziertem Personal, das im Moment nicht so einfach zu finden ist. Viele Betriebe suchen daher ihre Arbeitskräfte nicht nur am allgemeinen Arbeitsmarkt, sondern versuchen auch mehr oder weniger aktiv, Arbeitskräfte bei Mitbewerbern abzuwerben (War for Talents). Dies gelingt mitunter, wenn bessere Konditionen geboten werden können. Nicht immer handelt es sich dabei um einkommensabhängige Faktoren. Vielfach sind für Fachkräfte auch sogenannte „weiche Faktoren“ wichtig, wenn es um die Entscheidung geht, beim aktuellen Arbeitgeber zu kündigen und das Unternehmen zu wechseln.

Wichtige Faktoren im Job neben dem Einkommen

Mehr und mehr wird das Einkommen von vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern als der Basisfaktor im Job angesehen. Daneben jedoch gibt es noch viele weitere Einflussgrößen, die nicht zu vernachlässigen sind, aber mitunter sogar entscheidend für die Zufriedenheit im Job sind. Gerade in Zeiten, in denen die Arbeitsbelastung hoch ist und ein Ende kaum in Sicht ist, ist es wesentlich, Wertschätzung zum Ausdruck zu bringen. Das kann ein nettes Wort sein, ein Lob für geleistete Tätigkeiten oder aber auch die Möglichkeit, Verbesserungsideen einzubringen und realisiert zu sehen.

Darüber hinaus gibt es noch eine Reihe von Maßnahmen zur Mitarbeiterförderung, aber auch von Methoden, um das Arbeitsklima und die Zufriedenheit am Arbeitsplatz allgemein zu erhöhen. Insbesondere dann, wenn die Arbeitsanforderungen hoch sind, ist es wichtig, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihre Ruhepausen nicht nur zwischen Tür und Angel machen. Sie benötigen einen geeigneten Raum bzw. Ort dafür, wo sie sich wirklich entspannen können. Wenn dort auch noch kostenfrei Kaffee, Getränke oder sogar Snacks geboten werden, kommt das in jedem Fall gut an und schafft einen Punkt, der bei dem Gedanken, den Arbeitgeber zu wechseln, sicherlich zu einer stärkeren Bindung ans Unternehmen führt.

Weitere Möglichkeiten, die Zufriedenheit von Mitarbeitern zu stärken

Eine weitere Maßnahme, die Mitarbeiterbindung zu fördern und die Zufriedenheit im Team zu stärken, besteht in Form von kleinen Aufmerksamkeiten zwischendurch bzw. zu bestimmten Anlässen. Das können beispielsweise Weihnachtsgeschenke für Mitarbeiter im Advent sein, aber auch Geschenke zu bestimmten Jubiläen oder zum Geburtstag. Dabei bedarf es nicht immer teurer Investitionen. Besonders gut kommt z. B. auch an, wenn der betreffende Mitarbeiter, der Geburtstag hat oder vielleicht auch eine besondere Leistung für das Unternehmen vollbracht hat, für einige Zeit in den Mittelpunkt des Teams gehoben wird.

So kann bereits eine kleine Arbeitspause genügen, um auf den jeweiligen Anlass anzustoßen und ein paar lobende Worte vor versammelter Mannschaft zu sagen. Das ehrt nicht nur diesen Mitarbeiter, sondern zeigt gleichzeitig auch allen anderen an, dass Wertschätzung im Betrieb großgeschrieben wird und die Leistung auch gesehen wird. Vor allem Menschen, die bereits viel Berufserfahrung haben, wissen, dass das nicht in jedem Betrieb der Fall ist und das Arbeitsklima auch viel zur allgemeinen Lebensqualität beiträgt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.