Wie man Logistikmitarbeiter erfolgreich rekrutiert

Der Begriff »Fachkräftemangel« ist derzeit allgegenwärtig. Ein Unternehmen kann es leichter schaffen, neue Logistikmitarbeiter für sich zu gewinnen, wenn es bei der Rekrutierung einige Regeln befolgt. Es ist auch vorteilhaft, die eigene Arbeitgebermarke attraktiv zu gestalten.

Egal in welcher Branche man sich befindet oder welchen Artikel man liest, der Fachkräftemangel betrifft nahezu jede Branche und die Auswirkungen werden immer spürbarer.

Thomas Kujawa von fachkraeftesicherer.deIch bin gerne für Sie da!
Ich bin Thomas Kujawa und Ihr persönlicher Ansprech­partner bei den Fach­kräfte­sicherern. Sie erreichen mich unter 0341-355408-12 . Oder Sie hinterlassen einen Rückrufwunsch. Ich werde mich schnellstmöglich melden und klären, wie ich Sie bei der Fachkräftesicherung unterstützen kann.

Insbesondere in der Logistikbranche sind die Auswirkungen des Fachkräftemangels deutlich zu spüren. Regelmäßige Umfragen der Bundesvereinigung Logistik e. V. (BVL) zum Thema »Fachkräftemangel« zeigen ein eindeutiges Ergebnis: Rund 90 % der Befragten schätzen den Fachkräftemangel als spürbar bis stark spürbar ein. Angesichts dieser Zahlen stellt sich die Frage: »Welche Auswirkungen wird der Mangel an qualifizierten Bewerbern in zehn Jahren auf Logistikunternehmen haben?« Über 80 % der Teilnehmer sind sich einig, dass der Fachkräftemangel sich stark negativ auf den Unternehmenserfolg auswirken wird.

Dramatischer Wandel im Verhältnis von offenen Stellen zu Bewerbern

„Noch vor einigen Jahren erhielten wir für eine offene Position im Logistikbereich zwischen 30 und 40 Bewerbungen. Nach den ersten Auswahlkriterien konnten wir gut und gerne zehn qualifizierte Kandidaten unseren Kunden vorschlagen“, erinnert sich Andrea Pohl, Personalberaterin bei NeuerJob24. Doch diese Zahl hat sich dramatisch verändert. Heutzutage ist jeder Personalverantwortliche glücklich, wenn er nach einer langen Suche noch drei bis fünf größtenteils passende Kandidaten zur Auswahl hat – und die Tendenz ist fallend. In Zeiten der Vollbeschäftigung und des Bewerbermangels sind Personalentscheider gefordert, stärker auf die Bedürfnisse der Interessenten einzugehen, die Chancen und Vorteile des eigenen Unternehmens aufzuzeigen und Mehrwert zu bieten.

Auch das externe Personalmarketing spielt dabei eine entscheidende Rolle. Um qualifizierte Logistikmitarbeiter auf sich aufmerksam zu machen, ist eine attraktive Arbeitgebermarke von Vorteil. Doch was macht einen Arbeitgeber attraktiv? Laut aktuellen Umfragen sind eine ausgewogene Work-Life-Balance, ein angebotenes Gesundheitsmanagement und flexible Arbeitszeiten ein Mehrwert für potenzielle Kandidaten. Auch die Formulierung und Platzierung von Stellenausschreibungen sollte in vielen Fällen überdacht werden. Die Stellenausschreibung sollte auf den ersten Blick die Vorteile eines Wechsels in das Unternehmen aufzeigen. Die Anforderungen an den Bewerber spielen dabei eine untergeordnete Rolle.

Mit modernen Arbeitsmitteln werden Logistikmitarbeiter erfolgreich gewonnen und gebunden – Ein tolles Video von „Steig ein – Fahr Truck!

Auch bei der Auswahl der Vermarktungswege wird immer deutlicher, dass potenzielle Kandidaten nur durch die Nutzung neuer Wege und digitaler Kanäle zur Bewerbung motiviert werden können. Da die Personalsuche zunehmend Zeit und Ressourcen bindet, ist der Einsatz eines Personaldienstleisters oft eine gute und sinnvolle Möglichkeit. Solche Dienstleister sind Experten in der innovativen Personalsuche und bieten Unterstützung und Entlastung bei der Suche nach Wunschkandidaten.

Auch im Umgang mit Bewerbungsunterlagen sollten heute und in Zukunft bestimmte Regeln beachtet werden. Es ist wichtig, auf den Eingang der Unterlagen mit einer Bestätigung zu reagieren, dem Bewerber während des Auswahlprozesses regelmäßig Zwischenbescheide zu geben und das endgültige Ergebnis mitzuteilen – dies schafft Verbindlichkeit und trägt zur Attraktivität als Arbeitgeber bei.

Entwicklungsperspektiven zur Mitarbeiterbindung

Um das Überleben des eigenen Unternehmens sicherzustellen, sollte auch besonderes Augenmerk auf die Bindung der Mitarbeiter gelegt werden. Aktuelle Umfragen zeigen, dass fehlende Karrieremöglichkeiten einer der wichtigsten Gründe für einen Arbeitgeberwechsel sind. Indem man den Mitarbeitern Entwicklungsmöglichkeiten und Weiterbildungsangebote aufzeigt, kann man sie oft dazu bewegen, im Unternehmen zu bleiben. Unser Tipp: „Nicht geschimpft ist genug gelobt“ gehört der Vergangenheit an! Anerkennung spielt heutzutage eine zentrale Rolle bei der Mitarbeiterbindung. Eine bewusste Kommunikation ist daher unerlässlich für erfolgreiches Personalmanagement und -kommunikation.

Sie möchten regelmäßig über aktuelle Beiträge informiert werden? Dann abonnieren Sie den Newsletter der Fachkräftesicherer und Fluktuationsbändiger!

Zusammenfassung zum Gewinnen vom Logistikmitarbeiter

Der Fachkräftemangel in der Logistikbranche hat spürbare Auswirkungen und wird sich voraussichtlich negativ auf den Unternehmenserfolg auswirken. Die Anzahl qualifizierter Bewerber ist drastisch gesunken, was bedeutet, dass Personalentscheider verstärkt auf die Bedürfnisse der potenziellen Kandidaten eingehen müssen. Es ist wichtig, die Arbeitgebermarke attraktiv zu gestalten und Vorteile wie Work-Life-Balance, Gesundheitsmanagement und flexible Arbeitszeiten zu betonen. Stellenausschreibungen sollten den Nutzen für den Bewerber hervorheben. Neue Wege und digitale Kanäle sollten genutzt werden, um potenzielle Kandidaten anzusprechen. Der Einsatz eines Personaldienstleisters kann hilfreich sein. Eine professionelle und verbindliche Kommunikation mit Bewerbern ist entscheidend. Um Logistikmitarbeiter langfristig zu binden, sollten Entwicklungsmöglichkeiten und Weiterbildungsangebote angeboten werden, und Anerkennung spielt eine wichtige Rolle bei der Mitarbeiterbindung.

Im Netzwerk teilen

Schreibe einen Kommentar