Empfehlungscode: Die simple Methode, qualifizierte Mitarbeiter zu finden

Jedes Unternehmen ist auf der Suche nach den richtigen Mitarbeitern für offene Stellenanzeigen und die meisten setzen dabei gleichzeitig auf mehrere Kanäle, um potenzielle Kandidaten zu erreichen. Im Bewerbungsprozess wird dann schnell klar: Nicht jeder Bewerber passt tatsächlich auf die ausgeschriebene Stelle – oft nicht aufgrund von fehlenden Qualifikationen, sondern z. B. wegen eingeschränkten Reisemöglichkeiten oder anderen Gehaltsvorstellungen. Genau um diese Bewerber geht es uns im Empfehlungsbund. Anstatt qualifizierten Bewerbern einfach abzusagen, setzen Unternehmen das Empfehlungsprinzip um und geben ihnen einen Empfehlungscode mit auf den Weg.

Bedeutung von Empfehlungscodes

Der Empfehlungscode 1 wird nur an Bewerber vergeben, die insgesamt einen guten Eindruck beim Unternehmen hinterlassen haben. Sie müssen nicht nur durch spezifische fachliche Kenntnisse sowie durch soziale und mentale Kompetenzen überzeugen, sondern auch zu den gesuchten Profilen der Mitglieder der Community passen. Bewerber mit dem Empfehlungscode 1 erhalten innerhalb einer Woche ein qualifiziertes Feedback von dem Unternehmen, bei dem sie sich beworben haben.

Thomas Kujawa von fachkraeftesicherer.deIch bin gerne für Sie da!
Ich bin Thomas Kujawa und Ihr persönlicher Ansprech­partner bei den Fach­kräfte­sicherern. Sie erreichen mich unter 0341-355408-12 . Oder Sie hinterlassen einen Rückrufwunsch. Ich werde mich schnellstmöglich melden und klären, wie ich Sie bei der Fachkräftesicherung unterstützen kann.

Der etwas schwächere Empfehlungscode 2 hingegen wird an alle Bewerber vergeben, die zu den gesuchten Profilen der Mitglieder der Community passen und deren Bewerbungsunterlagen ordentlich und vollständig waren. Außerdem müssen sie durch ein dokumentiertes fachliches Know-how überzeugen.

Deshalb profitiert jedes Unternehmen vom Empfehlungsprinzip

Empfehlungscodes sind ja schön und gut für Bewerber, aber sie bringen nichts für Unternehmen? Falsch: Das Empfehlungsprinzip erzeugt eine Win-win-Situation. Unternehmen erhalten mehr und qualifiziertere Bewerbungen für ihre Vakanzen.

Empfehlungen als eigener Recruitingkanal

Die Standard-Recruitingkanäle sind allgemein bekannt:

  • Sie können durch Werbung in jeglicher Form auf Ihr Unternehmen aufmerksam machen,
  • Bewerber können durch eigene Recherche Ihre Stellenanzeigen finden (z. B. auf Stellenportalen),
  • Sie können Bewerber auf Messen oder durch Headhunter direkt ansprechen und
  • Sie können durch Ihr Image als guter Arbeitgeber Aufmerksamkeit von Bewerbern auf sich ziehen.

Wie viele Bewerber über welchen Kanal erreicht werden, hängt stark vom Unternehmen ab. Empfehlungen eröffnen jedem Unternehmen einen neuen Pool an Kandidaten – denn jedem Bewerber, der von einem Unternehmen abgesagt und empfohlen wurde, wird nahegelegt, sich bei einem anderen Partnerunternehmen des Empfehlungsbundes zu bewerben. So bewerben sich auch Kandidaten bei Unternehmen, auf die sie sonst nicht aufmerksam geworden wären. Seit 2009 haben über diesem Weg über 21.000 empfohlene Bewerber erfolgreich einen Arbeitgeber gefunden. Davon konnten über 4.700 in den letzten 365 Tagen erfolgreich weiter empfohlenen werden.

Anteil qualifizierter Bewerbungen höher

Ob mit dem ersten oder dem zweiten Empfehlungscode, es werden nur Bewerber weiterempfohlen, deren Kompetenzen und Eignung für die jeweilige Community überprüft wurde. Deshalb finden sich unter Bewerbungen mit Empfehlungscode mehr qualifizierte Bewerbungen, als unter solchen ohne Empfehlungscode – die ganze Empfehlungsbund-Community erhöht einander den Anteil an qualifizierten Bewerbungen.

Arbeitgeberattraktivität steigern

Keiner erhält gerne Absagen. Wenn diese aber mit einer Empfehlung und damit mit einer erhöhten Chance auf eine erfolgreiche Bewerbung bei einem anderen Unternehmen verbunden ist, sieht das schon ganz anders aus. Durch die Verteilung von Empfehlungscodes kommunizieren Sie Bewerbern Wertschätzung und mildern deren Enttäuschung über die Absage. Diese Erfahrung teilen Bewerber fleißig in ihrem Bekanntenkreis und so gewinnen Sie an Arbeitgeberattraktivität – und das trägt sowohl positiv zur Bekanntheit bei potenziellen Bewerbern als auch zur Mitarbeiterbindung bei. Bisher konnten ca. 300 Unternehmen in der Empfehlungsbund-Community aktiv ihre Wahrnehmung als attraktiver Arbeitgeber stetig erhöhen. Im Jahr 2022 realisierten alle Mitgliedsunternehmen insgesamt über 26000 Bewerbungen allein über den Empfehlungsbund.

Wirkung des Empfehlungsprinzips auf einen Blick

Mitglieder des Empfehlungsbundes können ihre erfolgreichsten Recruitingkanäle mithilfe von Bewerberbefragungen von Kanaleo identifizieren und analysieren. Aus den Ergebnissen dieser Online-Befragungen können wir ablesen, welche Kanäle allgemein am meisten Erfolg versprechen.

Kanäle mit und ohne Empfehlungsbundeffekt Stand April 2023 (c) pludoni GmbH
Kanäle mit und ohne Empfehlungsbundeffekt Stand April 2023 (c) pludoni GmbH

Der orange Balken zeigt Ihnen an, wie viele Bewerber zu Unternehmen finden OHNE Zuhilfenahme des Empfehlungsbundes. Der grüne Balken bildet ab, wie viele Bewerber beim Unternehmen landen, wenn das Unternehmen sich als Mitglied im Empfehlungsbund aktiv engagiert. Auffällig sind drei Abweichungen der Linien:

  1. Durch die Community-Portale finden mehr Bewerber durch eigene Recherche zum Unternehmen, als über andere Stellenportale.
  2. Hinzu kommt der Recruitingkanal des Job-Abonnements, das der Empfehlungsbund anbietet. Dieser liefert relevantere Angebote für die gewählte Suchkriterien als vergleichbare Dienste.
  3. Am wichtigsten ist jedoch, dass deutlich mehr Bewerber durch Empfehlungen auf Unternehmen aufmerksam machen. Dies ist der zweitwichtigste Recruitingkanal nach der eigenen Recherche.

Fazit

Empfehlungen statt Absagen – dafür steht der Empfehlungsbund. Wenn auch Sie mehr qualifizierte Bewerbungen erhalten und ganz nebenbei noch Ihr Image aufpolieren möchten, werden Sie Partner des Empfehlungsbundes!

Im Netzwerk teilen

Schreibe einen Kommentar