Finanzkrise (c) Rosel Eckstein / pixelio.de

Finanzkrise (c) Rosel Eckstein / pixelio.de

Arbeitszeitreduzierung – Ausweg aus der Krise

in wirtschaftlich schwierigen zeiten müssen sie als arbeitgeber schonmal überlegen, wie sie kosten reduzieren können. ein möglicher weg kann es sein, in bestehenden arbeitsverhältnissen eine arbeitszeitreduzierung vorzunehmen. um der schwächeren nachfrage und dem höheren kostendruck im personalbereich zu begegnen, haben sie als arbeitgeber verschiedene möglichkeiten. sie können urlaub gewähren oder anordnen, freizeit gewähren oder anordnen, oder kurzarbeit anordnen.

weiterlesen

Mit Bildungsurlaub gewinnen alle (c) bildungskampagne.org

Mit Bildungsurlaub gewinnen alle (c) bildungskampagne.org

Bezahlte Freistellung für die Bildungszeit (war: Bildungsurlaub)? Mehr als 20 Antworten!

Weiterbildung aber bitte eigeninitiativ – fordern heute immer mehr Unternehmen von ihren Mitarbeitern. Was sie davon haben, lesen sie hier: Bereits in 12 von 16 Bundesländern bieten Unternehmen ihren Mitarbeitern bezahlte Freistellungen an, wenn sie sich weiterbilden. Trotz dieser guten Quote machen nur rund 2 % der Arbeitnehmer davon Gebrauch. Dabei zahlt der Arbeitgeber das reguläre Gehalt weiter, während der Arbeitnehmer die Kosten für die Weiterbildung trägt. Und das wiederrum kann man unter Werbungskosten bei der nächsten Steuererklärung berücksichtigen.

weiterlesen

Schließzeit und Ferien für Schulkinder vertragen sich nicht (c) Pexels / pixabay.de

Schließzeit und Ferien für Schulkinder vertragen sich nicht (c) Pexels / pixabay.de

Schließzeit und das richtige Ferienprogramm für den Nachwuchs

wieder mal große ferien. die meisten eltern stellt das vor die frage, wohin mit dem sprössling. während kinderkrippe und kinderhort noch "nur" wenige wochen im jahr schliesszeit hatten, sind die schultore hochgerechnet aufs jahr an jedem vierten werktag zu.

weiterlesen

Winter Schnee (c) familienfreund.de

Winter Schnee (c) familienfreund.de

Krank durch den Sporturlaub – Was ist mit der Entgeltfortzahlung?

Nach und nach trudeln auch die aktivsten Sommer- und Jahresurlauber wieder im Büro und der Werkhalle ein. Gut erholt und mit hoffentlich viel neuer Energie geht es an die bevorstehenden Aufgaben und Kundenwünsche. Leider ist jedoch bei dem Einen oder Anderen der Sporturlaub nicht so glücklich verlaufen, wie er sollte und nun steht erst einmal das Heilen der Knochenbrüche an. 

weiterlesen

Krankenkassenkarte (c) claudia hautumm / pixelio.de

Krankenkassenkarte (c) claudia hautumm / pixelio.de

Krank im Urlaub: Ihre Mitarbeiter verlieren keine Urlaubstage

Krank im Urlaub zu werden, ist nicht schön. Als Arbeitgeber ist die Urlaubsplanung oft anstrengend und umfangreich. Dienstpläne zu erstellen, Ausfälle zu kompensieren und Notfälle abzudecken, ist mit zu dünner Personaldecke nicht immer einfach. Gerade Feiertage, wie Weihnachtszeit soll Ihren Mitarbeitern zur Erholung dienen. Hier erfahren Sie, was Sie tun müssen, wenn Ihre Mitarbeiter während ihrer Urlaubszeit krank werden! 

weiterlesen

Abgemacht? Handschlag drauf. (c) ulischu / pixabay.de

Abgemacht? Handschlag drauf. (c) ulischu / pixabay.de

Der Nebenjob Ihres Mitarbeiters oder Selbstverwirklichung im Job?!

Der Nebenjob Ihres Mitarbeiters ist auf jeden Fall ein Gespräch wert. Denn Sie als Arbeitgeber müssen darüber informiert werden, wenn Ihr Mitarbeiter einen Nebenjob ausübt. Primär gibt es nun verschiedene Szenarien, die einen Nebenjob Ihres Mitarbeiters rechtfertigen. Zum einen ist es natürlich möglich, dass die Finanzierung des Haushalts bzw. großer Wünsche einen Nebenjob erfordert, weil der Hauptjob nicht genug abwirft. In der Regel suchen aber viele Mitarbeiter mit Nebenjob die Möglichkeit, sich anders zu verwirklichen als im beruflichen Alltag. Einige wollen sich sogar dauerhaft vom bisherigen Arbeitgeber wegorientieren, die Branche bzw. das Tätigkeitsfeld wechseln oder erweitern.

weiterlesen

25 Beispiele aus Frankfurt/Main für eine höhere Arbeitgeberattraktivität

25 Beispiele aus Frankfurt/Main für eine höhere Arbeitgeberattraktivität

Samstags und Sonntags nie! Wochenendarbeit fällt aus!

„Wir sind so strukturiert, dass immer ein/e Kollege/in einspringen kann. Alle Infos und Akten sind so abgelegt, dass sie für jeden greifbar sind.“ Von der Flexibilität profitieren Chef und Mitarbeiter/innen. „Wir sind von 7 bis 21 Uhr erreichbar und können unsere Ressourcen zu über 90 Prozent ausschöpfen. Zudem: Zufriedene Beschäftigte arbeiten effizient, zuverlässig und verantwortungsvoll, weil sie sich mit ihrem Unternehmen identifizieren.“Noch eine Besonderheit: In der Kreativbranche wird häufig am Wochenende gearbeitet und zwischendurch der Pizzaservice bestellt. Für Stefan Dehler war von Anfang an klar, Wochenendarbeit kommt für ihn nicht in Frage.

weiterlesen

Ablage von Firmenunterlagen (c) pix1861 / pixabay.de

Ablage von Firmenunterlagen (c) pix1861 / pixabay.de

Mit Urlaubsvertretungen haben zwei Drittel der Arbeitnehmer schlechte Erfahrungen gemacht

Den meisten Arbeitnehmern bereitet die Urlaubszeit Chaos, denn viele Aufgaben bleiben schlichtweg unerledigt. Während die einen ihren wohlverdienten Urlaub genießen, kämpfen die daheim gebliebenen Arbeitskollegen oft mit purem Stress. Dies offenbart die aktuelle Online-Umfrage von karriere.at, Österreichs größer Online-Jobbörse: 43 Prozent der Arbeitnehmer klagen über ein schlechtes Vertretungssystem.

weiterlesen

Arbeiten in flexiblen Teams (c) unsplash / pixabay.de

Arbeiten in flexiblen Teams (c) unsplash / pixabay.de

Wer wirklich Anspruch auf Brückentage in 2019 hat

Gerade am Jahresanfang ist die Diskussion um das Thema Brückentage groß. Neben vielen Feiertagen bescheren uns regelmäßig der April und Mai zwei oder mehr dieser sogenannten Brückentage. Richtig geplant lässt sich der Urlaub somit geschickt verlängern. Aber hat jeder Arbeitnehmer Anspruch seinen Urlaubstag auf einen Brückentag zu legen? Wie sind diese aus arbeitsrechtlicher Sicht zu bewerten?

weiterlesen