Arbeit | Tafel mit Wort Arbeit (c) derateru / pixelio.de

Arbeit | Tafel mit Wort Arbeit (c) derateru / pixelio.de

Fachkräftesicherung im KMU: Die Arbeit im Wandel der Zeit

Schon seit mehr als 10 Jahren wandeln sich die Anforderungen sowie die Bedingungen rund um die Arbeit und den Arbeitsplatz. Im Vordergrund steht für viele Mitarbeiter nicht nur ein guter Lohn bzw. Gehalt sondern vor allem die Frage nach dem Sinn ihrer Arbeit. Sie wollen ein gutes Betriebsklima erleben und spüren, dass sie dazu gehören, und mit ihrer Arbeit zur positiven Unternehmensentwicklung beitragen. Die Unternehmenskultur ist auch ausschlaggebend für die Entscheidung eines potentiellen Kandidaten für einen Arbeitsplatz in ihrem KMU. Gemeinsame Aktivitäten mit der Mitarbeiterfamilie bzw. den Kollegen gehören mittlerweile zum beruflichen Alltag hinzu.

weiterlesen
Gefährliche Trendsportarten und der Schutz der Arbeitskraft (c) pixabay.de

Gefährliche Trendsportarten und der Schutz der Arbeitskraft (c) pixabay.de

Gefährliche Trendsportarten: Der Schutz der Arbeitskraft privat und im KMU

slacklining im park, kitesurfen auf dem wasser, freeclimbing im gebirge oder in der kletterhalle: sogenannte trendsportarten üben auf immer mehr bundesbürger ihre faszination aus. immerhin 44 prozent der deutschen könnten sich zumindest vorstellen, eine dieser angesagten sportarten einmal auszuprobieren. das ergab eine aktuelle tns-emnid-umfrage im auftrag der ergo direkt versicherungen. ganz oben auf der hitliste steht das kitesurfen – 28 prozent der befragten würden unter umständen einmal mit einem lenkdrachen segeln. parkour wiederum übt auf 21 prozent einen gewissen reiz aus. bei dieser jungen sportart nimmt der teilnehmer – der sogenannte traceur – unter überwindung sämtlicher hindernisse den kürzesten oder effizientesten weg von a zum selbst gewählten ziel b. freeclimbing ist als sport schon etwas älter, klettern würden unter umständen immerhin 18 prozent der bundesbürger. 

weiterlesen
Übersicht über das Sozialrecht (c) bwverlag.de

Übersicht über das Sozialrecht (c) bwverlag.de

Übersicht über das Sozialrecht in Buchform – Ausgabe 2017/2018

Mit der 14. Auflage „Übersicht über das Sozialrecht“ hat der Bildung und Wissen Verlag sein Nachschlagewerk von A wie Ausbildungsförderung bis Z wie Zusatzrente erneuert. Auf über 1.000 Seiten und einer umfangreichen CD-ROM erfährt der Leser, wenn er es noch nicht bei uns in kleinen Häppchen gelesen hat, alles zum neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff, dem sogenannten „Flexirentengesetz“ sowie den Neuregelungen im Bereich von Prävention und Rehabilitation.

weiterlesen
Mit Fachkräftelotse dem Wettbewerb einen Schritt voraus sein (c) FrankWinkler / pixabay.de

Mit Fachkräftelotse dem Wettbewerb einen Schritt voraus sein (c) FrankWinkler / pixabay.de

Mehr Fachkräftemangel droht durch Renteneintritt

139 Engpassberufe hat das Institut der deutschen Wirtschaft Köln e.V. gemeinsam mit der KOFA schon für 2015 ermittelt und es werden seit Jahren mehr. Viele Menschen in Deutschland halten den drohenden Fachkräftemangel für eine medial hochgepuschte Filterblase. Lediglich Arbeitnehmer, die bereits in einem Engpassberuf beschäftigt sind, wissen, was es heißt täglich unterbesetzt beste Leistungen für Kunden zu erbringen.

weiterlesen
Vollzeit Teilzeit 6-Stunden-Arbeitstag (c) danielam / pixabay.de

Vollzeit Teilzeit 6-Stunden-Arbeitstag (c) danielam / pixabay.de

6-Stunden-Arbeitstag als ein Konzept für die Zukunft

„Hiermit bewerbe ich mich um eine Position in Ihrem Unternehmen in Teilzeit“ – für viele Personaler immer noch ein sofortiges KO-Kriterium. Denn in der Regel wird eine Teilzeitbeschäftigung immer noch mit einer halben Arbeitskraft in Verbindung gebracht, die trotzdem wie eine Vollzeit-Kraft eingearbeitet werden muss und die in der Anfangsphase die gleichen Kosten verursacht.

weiterlesen
Arbeit | Kündigung | Figur auf Hand (c) S. Hofschlaeger / pixelio.de

Arbeit | Kündigung | Figur auf Hand (c) S. Hofschlaeger / pixelio.de

Die Vereinbarkeit von Personal- und Lebensplanung

Den Deutschen geht es besser als jemals zu vor. Klar gibt es wirtschaftlich, familiär oder beruflich allen Grund zu klagen – allerdings ist das ein jammern auf hohen Niveau. Mit Blick in die Tagespresse arbeitet die große Koalition an weiteren Erleichterungen für die Arbeitnehmer. Nach der neuen Arbeitsministerin stimmen nun auch die Gewerkschaften in das Lied vom weniger arbeiten ein. Während allein im März 2014 laut Berechnungen des statistischen Bundesamtes rund 41,8 Millionen Erwerbstätige in Deutschland arbeiteten, liegt die durchschnittliche Arbeitswoche mit 35,3 Stunden unter dem EU-Durchschnitt von 37,2 Stunden.

weiterlesen
Logo | WJ Leipzig (c) wj-leipzig.de

Logo | WJ Leipzig (c) wj-leipzig.de

Umfrage: Fachkräftemangel größtes Risiko für Wirtschaft

Wirtschaftsjunioren veröffentlichen Stimmungsbarometer Junge Wirtschaft: Positive Grundstimmung, Investitionen und Neueinstellungen geplant, dennoch ist der Fachkräftemangel das größte Risiko für die Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaft.

weiterlesen
Arbeiten in flexiblen Teams (c) unsplash / pixabay.de

Arbeiten in flexiblen Teams (c) unsplash / pixabay.de

Führungskräfte in der Chemie gehen immer älter in Rente

Führungskräfte in der chemischen Industrie gehen immer später in Rente. Dies belegen Daten aus der aktuellen Pensionärsumfrage des Verbandes angestellter Akademiker und leitender Angestellter der chemischen Industrie (VAA). 

weiterlesen
Computer (c) familienfreund.de

Computer (c) familienfreund.de

Arbeitszeugnis und betriebsbedingte Kündigung

Betriebsbedingte Kündigungen sind Alltag für Personaler und Fachabteilungen. Wie die Betroffenen konstruktiv damit umgehen können und wie sie positive Signale setzen können, um die berufliche Entwicklung voran zu treiben, erklären ein Arbeitsrechtler und ein erfahrener Karrierecoach.

weiterlesen
Arbeit | Burnout und Frührente (c) gerd altmann / pixelio.de

Arbeit | Burnout und Frührente (c) gerd altmann / pixelio.de

stress, mobbing und frust im job führen immer häufiger ins aus

sorgen, ärger, stress, überforderung: der frust im job nimmt bei immer mehr deutschen arbeitnehmern zu. sie melden sich ab, entweder in den krankenstand oder durch die innerliche kündigung. die hektik und der leistungsdruck der modernen arbeitswelt haben dazu geführt, dass das burn-out-syndrom zur volkskrankheit zu werden droht. nach expertenschätzungen könnten mehrere millionen menschen davon betroffen sein. viele symptome ähneln denen einer depression: lustlosigkeit, traurigkeit, appetitlosigkeit, schlafstörungen und somatische beschwerden wie kopf-, rücken- und gelenkschmerzen. den unterschied zwischen einer depression und einem burn-out kann oft nur der medizinische experte durch eine genaue diagnose feststellen.

weiterlesen